Kolumne No. 26 (feb2014)

A New Generation of TECHNO V:

The Hard Core

Was bedeutet Techno 2014? – Die FR3AK-Kolumne auf Spurensuche im Osten und anderswo …
Dringen wir im 5. Teil der Saga vor zum Kern der Sache, zum Hard Core, zum Break Core …

line

a01

A New Generation of HARD TECHNO / DnB / BREAKCORE […] V

ESTIVA

DADDY’S GROOVE

PERRY

RDR

16PAD NOISE TERRORIST

SVEN HANKE

BONG-RA

SPOR

FOREIGN BEGGARS

MUSIC MIX MODERN V

line

A New Generation of HARD TECHNO / DnB / BREAKCORE /  […] V

Welcome back! Im Namen unserer schönen Musik- und Wissens-Plattform freakmuzik.net heiße ich erneut alle treuen Leser der „New Generation of TECHNO“-Serie willkommen. Was erwartet Euch im V. Teil der Saga? Tja, wir machen einen auf „Rocky V“. Es wird hart, Leute:-)

So isses nun mal: Rocky alias Sylvester Stallone ist eben ein harter Bursche. Und genauso hart soll es auch in dieser Kolumne zugehen. Diesmal stellen wir verstärkt Vertreter der härteren Elektronischen Tanzmusik vor: Hard Techno, Hard Core, Break Core … fuck the categories: This is just pure HARD STUFF! Ich möchte an dieser Stelle anmerken, dass ich – wie viele andere Musikkenner aus meinem Bekanntenkreis – diese ganzen zwanghaften Kategorisierungen von Musikstilen nicht mitmache. Meine Güte: Ist SKRILLEX nun DnB, DubStep, NewStep, HardDubStep oder doch Break (Core)? Is‘ mir Pumpe, Hauptsache es scheppert – um mal ein beliebtes Partyzitat der ostdeutschen Feierszene zu verwenden. Denn viele DJ-Legenden Ostdeutschlands werden Euch heute hier erfreuen. Zwischendurch habe ich zum Runterkommen hier und da ein paar zarte Pflänzlein im Text gesät, die Raum und Zeit für eine Chill-Atmosphäre liefern. Dennoch wird’s derbe knistern. Also Mädels & Jungs, pack mer’s!

Folgt mir jetzt auf dieser Reise und lernt mit mir derbe Künstler kennen wie: PERRY, RDR, 16PAD NOISE TERRORIST, SVEN HANKE, BONG-RA, SPOR und viele, viele, viele mehr!line

ESTIVA

estivaFangen wir gediegen an mit einer härteren Perspektive auf den Trance-Bereich. ESTIVA ist für mich eine der globalen Techno-Entdeckungen momentan. Der holländische DJ und Producer ist aktuell auf Platz 488 der internationalen DJ-Rankliste. ESTIVA zeichnet sich durch einen einzigartigen Sound aus. Für mich verbindet er gekonnt Trance-Elemente und Hard Techno-Aspekte zu einer runden Symbiose. Beispiele gefällig? Hört zunächst seine aktuelle Single „Dinodrums“: Hard Beats & Melody! Gleich danach checkt meinen brillanten ESTIVA-Mix in meinem aktuellen Live-Set: DiSTrActeD B – „Der Zauberer Spricht“. Ab min. 09.20 erlebt ihr einen packenden Mix und perfekten Übergang von Wolfgang Gartner’s  „Latin Fever“ zu ESTIVA’s Remix von „ADAM FIELDING – Lost In Silence“. Oder besser gesagt: Lost In Sound!

line

DADDY’S GROOVE

Daddys-Groove-Miners-500x264Die italienische (Hard)-House-Formation aus Neapel ist Big im Techno-Business – ich selbst kenne das Trio aber erst seit wenigen Wochen dank ihres jüngsten Club-Banger „Miners“ . DADDY’S GROOVE ist der internationalen Tanz-Szene schon lange ein Begriff. Remixe für die Weltstars Kylie Minogue, James Blunt, Enrique Iglesias, Taylor Swift etc. sprechen für sich. Paparino, lass grooven! Mamma Mia!

line

PERRY

1052603_587422221277986_524861638_o

PERRY ist ein Techno-Urgestein. Nicht falsch verstehen, PERRY. Ist nur ne Metapher:-) Der Leipziger hat schon einiges mitgemacht: Er gehört zu den DJs, Produzenten und Live-Acts, die den neuen harten Techno-Sound („Schranz“) nach der Jahrtausendwende entscheidend mitgeprägt haben. PERRY steht für verspulten, überdrehten, brutalen Sound. Das legendäre „10/40“ gehört genauso zu seiner Geschichte wie gemeinsame Live-Sets mit der ostdeutschen Techno-Ikone KRATZER sowie musikalischer Austausch mit NEO LECTRO.

Taucht ein in die faszinierenden Soundwelten des PERRY …

line

RDR

rsdr

André Tschoffa aka RDR ist eine weitere Techno-Legende aus LE. Sein Klassiker „Mein Leipzig lob ich mir“ gehört zum Standard-Repertoire eines jeden Techno-verrückten Ossis. Das Wort „Ossi“ mein ich natürlich liebevoll – das lob ich mir. RDR hab ich persönlich bisher erst einmal LIVE! bestaunen können. Das war vor mittlerweile gut 9 Jahren: Damals noch im altehrwürdigen „Jungle Club“ in Zerbst zu guten alten LEVELTRAUMA-Zeiten. RDR’s Sound ist ruff und drückend. Es rumpelt im Karton. Macht euch doch einfach selbst ein Klangbild von RDR!

http://www.mixcloud.com/RAW_STATE/rdr-liveskyclub-leipzig-2013_03_16/

line

16PAD NOISE TERRORIST

16padnoiseterrorist16paDer Leipziger 16PAD NOISE TERRORIST ist ein Geheimtip mit Kult- und Wachstumspotenzial. Wie kann man den Sound des Sachsen beschreiben? Eine Review zum Album „Utopia“ auf terrorverlag.com schreibt folgendes über den Künstler: „Ständig fühlt man sich von mechanischen Klängen eingeengt, die mit den Sprachsamples eine unheilvolle Grundstimmung erzeugen. Die omnipräsenten, verzerrten Basslinien sorgen noch für einen Rhythmus, der jedem rationalen Gefühl zuwiderläuft. Die ständigen Geschwindigkeitsänderungen tun noch ihr übriges. Um all das grob einzuordnen, kann man 16PAD NOISE TERRORIST als eine Mischung aus Drum´n´Bass und Industrial bezeichnen.“ Was zunächst kritisch klingt, finde ich äußerst spannend: Die Bassline-Strukturen von 16PAD sind wirklich innovativ und abgespaced. Mir persönlich gefällt der Style des Leipzigers sehr gut! Die Review schließt mit diesen Worten, denen ich mich anschließe: „[Er] schafft es, einen mit unerwarteten Songstrukturen zu konfrontieren, was Freunde experimenteller Musik mit Sicherheit zu schätzen wissen.“ Yes, Sir!

line

SVEN HANKE

74089780

Er ist schon ein „alter Hase“ in der ostdeutschen Party-Szene. Aber immer noch ein Publikumsmagnet und deswegen auch ein ehrenwertes Mitglied der „New Generation of TECHNO“: SVEN HANKE. Der Junge aus Riesa, der beim Label „Tonalbooking“ aktiv ist, liefert seit Jahren beständig straighten 4/4 Hard Techno-Sound mit kreativer Note. Auch als Pseudonym „Czernobyl“ ist er zu hören. 2004 hatte ich mal im bereits erwähnten „Jungle Club“ Zerbst einen kleinen Small-Talk mit Sven vor dessem DJ-Gig führen können. Ob er sich daran noch erinnert? Kein Plan, egal. Denn: Schepper di Polter, SVEN !!!! Lass krachen!!!

line

BONG-RA

bong-gra

BONG-RA ist laut eigener Website schon seit 1996 „Finest in Noise“. Aber hier geht es heute um Hard Core – und von daher darf Wegbereiter BONG-RA natürlich nicht fehlen. Obwohl er mehr die „Old Generation of TECHNO“ repräsentiert, ist er auch heutzutage soundtechnisch revolutionär. Der niederländische „Dutch Breakcore“-Veteran aus Utrecht ist eine Koryphäe. Ein Begründer des modernen harten Sounds,  ein Ur-Vater der Musikrichtung „Noise“. BONG-RA hat in den 90ern als einer der ersten DJs weltweit überhaupt ultra-harten, schnellen und ver-breakten DnB aufgelegt. Damit schuf er die Voraussetzung für den späteren „BreakCore“ – ganz oberflächlich analysiert. Auch die neue DubStep/Crazy-Swirly-Bassline-Welle hat BONG-RA prägend mitgestaltet.

Spannend ist auch diese Doku hier, in der BONG-RA und andere BreakCore-Artists zu Wort kommen. Die informative Dokumentation hatte mir mal mein Kumpel Sunny Werder empfohlen. Thänks! /// Doku: Notes On Breakcore >> a statement video slash documentary about a music style slash strategyhttp://notes.breakcore.net/

line

SPOR

SPOR

Der Engländer SPOR ist aktuell eine gefragte Adresse was harte breakige Produktionen angeht. Der britische Producer und DJ ist auf dem Label „Mau5Trap“ von DEADMAU5 gesigned. Obwohl er auch andere Musik-Stile wie Electro oder House kann (u. a. unter den Pseudonymen „Unicron“ oder „Final Reckoning“), fokussieren wir uns in dieser Kolumne auf SPOR als beinharten Produzenten von breakigem DnB, DubStep und Neurofunk. Also: Wer nicht SPORen will – muss hören!

line

FOREIGN BEGGARS

begga

Zu guter Letzt noch ein richtiges musikalisches Highlight: Die FOREIGN BAGGERS! Eine Rap/Techno/DnB/GlitchMob/DubStep/Future-Ragga/HipHopping/BassHopping Crew, die 2002 aus Metal- und Grunge-Bands hervorging. Die Gründer der Combo, Orifice Vulgatron and Dag Nabbit trafen sich erstmalig Mitte der 90er im arabischen Emirat Dubai. Zurück im Heimatland England kristallisierte sich über die Zeit eine der innovativsten und schräg klingendsten Electronic-Music-Projekte der Gegenwart heraus. Meine guten Freunde JULI N SANE + ANTEKK sowie KTH aus Stacke/Hunde hatten mir mal die BEGGARS ans Herz gelegt. Ich hab’s gehört – Und: „Plow!! Yeah we run that … Get’em like!“ Mehr muss ich nich sagen außer: Press Play! OK? “PLOW!!!” Genau! *Mal ganz cool und gelassen den Text mit dem Head abnickend* Get it? Right!

line

Music Mix Modern V

Habt Ihr etwa noch nicht genug? OK, na gut. Kein Thema! Hier geht’s weiter mit einer handverlesenen Auswahl an harten und ver-breakten Tracks diverser Musiker. Mit dabei: CRYPTEX aus Los Angeles. Der Producer + DJ bezeichnet sich selbst auf seiner Soundcloud-Page als 19-year-old glitch hop producer“. Der Typ aus L.A. liefert freshen Sound ganz in der Tradition eines APHEX TWIN. Zudem gebt Euch noch die Acts SIDNEY SAMSON, MIGHTYFOOLS, REISEGRUPPE KAOZ, die Break-Legenden schlechthin THE PRODIGY und und und …

Den chilligen Abschluss dieser durchaus fordernden Kolumne bildet dann PANIK POP & JOSEPH WESTPHAL feat. NUSJA – „Raum und Zeit“ (SOLEE Remix). Also, Freundinnen & Freunde: Lasst Euch nicht anquatschen … line

 

Was verstehst DU unter dem Begriff „New Generation of TECHNO“?

Schreibt uns:
kolumne[at]freakmuzik.net
oder über Facebook, Soundcloud, Twitter
all @ FreakMuzik(.net)!

von A. Boos (DiSTrActeD B)

line

Auf zu den Quellen:

http://www.laut.de

http://www.wikipedia.de

https://soundcloud.com/
(Umfangreiche Künstler-Datenbanken)

Lest auch die anderen Teile der Serie:
Teil I: http://freakmuzik.net/kolumne-18/
Teil II: http://freakmuzik.net/kolumne-20/
Teil III:http://freakmuzik.net/kolumne-22/
Teil IV:http://freakmuzik.net/kolumne-24/
Teil V:http://freakmuzik.net/kolumne-26/
Teil VI:http://freakmuzik.net/kolumne-28/
Teil VII:http://freakmuzik.net/kolumne-30/
Teil VIII:http://freakmuzik.net/kolumne-32/
Teil IX:http://freakmuzik.net/kolumne-34/
Teil X:http://freakmuzik.net/kolumne-36/

 

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Gedanken zu “Kolumne No. 26 (feb2014)”

%d Bloggern gefällt das: